Bürgermeisterkandidat für Aßlar: SPD nominiert Markus Keiner

Markus Keiner als Bürgermeisterkandidat nominiert

In einer Mitgliederversammlung hat die SPD Aßlar am Donnerstag, 28. Februar ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai gekürt. Markus Keiner (50), Familienvater, Kriminaloberkommissar und Aßlarer Urgestein warb bei den 30 Anwesenden in seiner Bewerberrede erfolgreich für seine Überzeugungen und politischen Ziele. Keiner, dessen Familie seit mehreren Generationen sowohl in Bechlingen, als auch in der Sozialdemokratie beheimatet ist, will für eine nachhaltige und bezahlbare Politik mit einem offenen Ohr für alle Aßlarer Bürgerinnen und Bürger einstehen. Keiners Pläne, damit Aßlar attraktiv für seine Bürger, potentielle Neubürger und Unternehmen bleibt, umfassen ein breites Spektrum an Ideen. Neben der Ankündigung, sich für einen Ausbau von schnellem Internet und ÖPNV einzusetzen, schwebt dem Kandidaten auch ein Ausbau des Angebots an Rad- und Wanderwegen vor, um die ländliche Infrastruktur und aufzuwerten. Aber auch für bezahlbare Wohnungen und Bauplätze für junge Familien könne mehr getan werden, beispielsweise durch eine Sanierung der Ortskerne und eine bessere Einbindung der Ortsbeiräte.

Seine langjährige kommunalpolitische Erfahrung im Ortsbeirat, als Ortsgerichtsvorsteher und im Stadtparlament will der Kandidat nutzen, um eine vertrauensvolle Arbeit mit den Ortsbeiräten, Vereinen und städtischen Gremien aufzubauen und sich so für die Interessen der Menschen in Aßlar einsetzen zu können.

Im Anschluss an die Aussprache, in welcher der Kandidat einhellig Zuspruch und Unterstützung erfuhr, wurde Markus Keiner mit 27 „ja“-Stimmen und zwei Enthaltungen als Bürgermeisterkandidat der SPD Aßlar nominiert.

Weitere Informationen folgen in Kürze auch auf markus-keiner.de

Zurück